wXw 16 Carat Gold 2015 und Genickbruch.com-Usertreffen – Ein Erfahrungsbericht (Teil 1)

Seit 2007 hat es für mich bereits Tradition, mit dem 16 Carat Gold Tournament von Westside Xtreme Wrestling eines der bedeutendsten Wrestlingturniere in Europa besuchen. Die wXw ist die momentan größte Wrestlingpromotion in Deutschland und hat Partnerschaften mit verschiedenen Promotions in Nordamerika und Japan. Das Carat, eins ihrer größten jährlichen Events, hat bereits viele Wrestler gesehen, die in späteren Zeiten zu Stars bei WWE wurden, z.B. Cesaro, Seth Rollins, Dean Ambrose, Daniel Bryan genauso wie die noch bei NXT aktiven Sami Zayn, Adrian Neville oder Solomon Crowe. Grund genug, sich die mögliche nächste Generation WWE-Wrestler anzuschauen, zumal der angekündigte Stargast Uhaa Nation Gerüchten zufolge bereits einen Vertrag bei WWE unterschrieben haben soll, während Axel Tischer, einer der deutschen Teilnehmer im Feld, im nächsten Monat zumindest versucht, schon mal in den Vereinigten Staaten Fuß zu fassen.

 

Die Vorgeschichte

Wie dem auch sei, eigentlich war der Termin des Carats bekannt, und ich wollte sehr gerne hin. Es wäre mein 9. Carat in Folge gewesen, und das bei der 10jährigen Jubiläumsausgabe. Das sollte man ja nicht verpassen. Allerdings haben meine Freunde, die sonst immer bei wXw mit dabei waren, dieses Mal aufgrund anderer Termine absagen müssen. Das wäre ärgerlich gewesen, aber es gab ja noch das internationale Usertreffen von Genickbruch.com, einer deutschsprachigen Wrestling- und MMA-Community, in der ich ebenfalls aktiv bin. Also mal mit den Jungs gesprochen, die Übernachtungspreise mit den potenziellen Fahrtkosten abgeglichen, noch ein paar Absprachen getroffen, et voilà – das Carat war gerettet. So konnte ich die Jungs zudem länger sehen, als es bei normaler Pendelei möglich gewesen wäre.

 

Die letzten Tage vor dem Carat

Die Zeit verging, das Carat rückte immer näher – und 2 Tage, bevor ich hin wollte (ich habe mir nur Tag 2 und 3 des dreitägigen Turniers angeschaut), erwischt mich eine Erkältung. Aber so richtig: Nasennebenhöhlen komplett zu, Kopfschmerzen…meine einzige Hoffnung war, das ganze irgendwie durchzustehen. Ich habe also Vitamin C und Medikamente in mich reingepumpt, um halbwegs wieder fit zu werden, und beim halbwegs ist es dann auch geblieben. Der Schnupfen ist nicht komplett verschwunden, und auch ein gewisses Kratzen im Hals ist geblieben, aber wenigstens war ich klar und fit genug, um mehrere Stunden Autofahrt und noch mehr Stunden Show mitnehmen zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − fünfzehn =